Bis zur 7. Minute sah es so aus, als sollte es eine spannende Partie werden. Als dann aber erstmals ein 2-Tore-Vorsprung entstand, zogen die Gäste langsam aber kontinuierlich immer weiter davon.

In der ersten Hälfte gab es noch einige Abstimmungsprobleme in der Abwehr und bei Manchem fehlte noch die Entschlossenheit im Angriff. Dies wurde jedoch immer besser und mit fortschreitender Spielzeit kam auch das Selbstbewusstsein im ersten Spiel nach der “Winterpause” zurück.

In Hälfte 2 stand dann auch die Abwehr besser und daraus entwickelte sich ein flottes Angiffsspiel. Wenn dies noch besser ausgebaut werden kann, wird die Mannschaft für die jeweiligen Gegner immer unberechenbarer werden.

Bemerkenswert ist auch, dass sich fast jeder Spieler in die Torschützenliste eintragen konnte.

Gespannt sein darf man auf das Spiel gegen Erlangen-Bruck II, gegen die das Hinspiel denkbar knapp verloren wurde, obwohl sie fast mit der kompletten ersten Mannschaft angetreten waren.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sollte vielleicht am kommenden Samstag um 14.30 Uhr in der Helmbrechtser Göbelhalle eine Überraschung möglich sein.

Für die SG spielten:

Wachter, Purucker (Tor)
Bilek (1), Wolfrum L (1), Peetz, Opel (12/5), Wolfrum J. (3/1), Merz (4), Hempfling (7), Höra (3), Roßner (1),