Regulär spielfrei sind an diesem Wochenende die Männer der SG Helmbrechts/Münchberg in der Landesliga/Nord, bevor es am kommenden Samstag, 19. Febr. mit einem Heimspiel um 19:45 Uhr in der Münchberger Gymnasiumhalle gegen den HC Erlangen III weitergeht.

Dagegen wartet ein Auswärtsauftritt auf die SG-Damen in der Landesliga/Nord, wenn sie am Sonntag zur ungewohnten Mittagszeit um 13:00 Uhr bei der TS Herzogenaurach II auf´s Parkett müssen. 8 Spiele, 8:8 Punkte und Rang fünf, das ist die komplett ausgeglichene Bilanz der morgigen Gastgeberinnen, die nur allzugerne mit einem Heimerfolg wieder in den positiven Punktebereich gelangen wollen.

Allerdings wartet auf die Sportschuhstädter eine alles andere als leichte Hausaufgabe. Die Gäste aus dem Frankenwald rangieren aktuell auf den dritten Tabellenplatz, haben aber genau wie die HSG Pleichach 9:3 Punkte auf dem Konto und damit nach 6 absolvierten Begegnungen die wenigsten Minuspunkte aller Teams.

Es kommt aus SG-Sicht aber noch toller. Nachdem die Vorrundenbegegnung gegen die Spielgemeinschaft aus Unterfranken siegreich gestaltet wurde, können sie Seel/Schenk-Schützlinge für den Moment den direkten Vergleich für sich in Anspruch nehmen und damit eigentlich sogar Rang zwei.

Schon allein unter diesem Gesichtspunkt reisen die Gäste bestimmt nicht mit dem Gedanken des braven Punktelieferanten nach Herzogenaurach sondern mit dem festen Ziel vor Augen, ernsthaft die beiden Zähler ins Visier und somit nach Oberfranken zu nehmen. Auf der einen Seite ein Vorhaben, dass durchaus realisierbar erscheint. Auf der anderen Seite schon fast ein Muss, wenn man einen Blick auf die Tabelle und das bevorstehende gesamte Punktspielwochenende in dieser Liga wirft.

Das Führungsquartett befindet sich komplett im Einsatz. Die HG Zirndorf II, die aufgrund ihrer bereits 8 absolvierten Spiele derzeit die Tabelle mit 10:6 Zählern anführt, trifft auf den Ligavierten TV Marktsteft (7 Spiele, 9:5 Punkte). In dieser Begegnung wird auf jedem Fall eine Mannschaft Federn lassen, im Falle eines Unentschieden sogar beide Mitbewerber um die Spitzenplätze.

Genau das wäre die große Chance für die HSG Pleichach daheim gegen den HC Forchheim und die SG Helmbrechts/Münchberg bei der TS Herzogenaurach II, sich mit Erfolgen ebenfalls ganz weit vorne an der Spitze festzusetzen.

Die SG-Damen waren am letzten Wochenende spielfrei und hatten deshalb ihren letzten Punktspielauftritt von 14 Tagen in heimischer Halle gegen die HG Zirndorf II, wo bekanntlich nach großem Match beim 22:20 Sieg die Punkte in der Münchberger Gymasiumhalle blieben.

Es war einer dieser bisherigen Saisonauftritte, wo die junge SG-Truppe einmal mehr unter Beweis stellte, welch großes Potential vorhanden ist. Trotzdem muss die Mannschaft weiter reifen, benötigt Spielpraxis und Erfahrung, die es in dieser Liga Spieltag für Spieltag zu sammeln gilt. Dies alles wird in der Summe dazu beitragen, dass man sich peu á peu immer weiter stabilisieren kann.

Für Trainer Christopher Seel steht auf jedem Fall fest:
“Es gilt, sich weder vom klaren 28:14 Vorrundenheimsieg, noch von der Herzogenauracher 15:26 Auswärtsniederlage der Vorwoche in Forchheim täuschen zu lassen. Genauso konzentriert wie in der Vorwoche gegen Zirndorf auftreten. Dann ist auch ein Auswärtssieg möglich.”

Auch die beiden Bezirksoberligamannschaften der SG greifen am Samstag in der Münchberger Gymnasiumhalle wieder in den Punktspielbetrieb ein und haben dabei alles andere als leichte Hausaufgaben vor der Brust.

Die Männer empfangen um 19:45 Uhr den aktuellen Ligazweiten HG Kunstadt, der beim 26:16 in der Vorrunde die 2. SG-Garnitur deutlich in die Schranken verwies. Wenn die Gäste vom Obermain Spitzenreiter Hochfranken auf den Fersen bleiben wollen, dann müssen sie auch in Münchberg auf Sieg spielen. Doch genau dabei will die SG Helmbrechts/Münchberg die Rolle des Spielverderbers übernehmen.

Zum Kellerduell kommt es bereits um 17:45 Uhr zwischen der 2. Mannschaft der SG-Damen und dem TV Oberwallenstadt. Mit 2:12 Punkten liegen die Gäste bei absolvierten 7 Begegnungen auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die SG II hat bei erst 5 gespielten Partien 1:9 Zähler auf dem Konto und ist damit aktueller Träger der Roten Laterne.

Nachdem den Gästen aus dem Lichtenfelser Raum mit 26:22 der einzige Saisonsieg ausgerechnet in der Vorrunde gegen die Gastgeberinnen gelang, stehen aus heimischer Sicht die Zeichen klar auf Revanche.

Die ursprünglich für Samstag auf 15:45 Uhr angesetzte Männerbegegnung zwischen der SG III und der HSV Hochfranken 3 fällt aus, weil die Gäste ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurückgezogen haben.

So kommt es an diesem Wochenende noch zu folgenden Begegnungen mit Nachwuchsmannschaften:

Samstag 12.2. Heimspiele in Münchberg:
11:45 Uhr männliche C gegen JSG Fürther Land 3

13:45 Uhr weibliche C gegen JSG Fürther Land

Sonntag 13.2. Ebenfalls in Münchberg
13:00 Uhr weibliche B gegen HSG Pleichach

15:00 Uhr männliche A gegen TV 77 Lauf

17:00 Uhr weibliche B2 gegen TV Ebern