Corona und die Spielabsagen! Inzwischen eine endlose Geschichte. So wird es wieder nichts mit der Begradigung der Tabelle in der Landesliga/Nord der Männer. Zumindest aus Sicht der SG Helmbrechts/Münchberg, die mit 9 Spielen jetzt mit am unteren Ende der Skala von absolvierten Begegnungen steht. War die SG in der Vorwoche coronabedingt zum Pausieren gezwungen und konnte deshalb nicht beim Spitzenreiter TSV 2000 Rothenburg auf´s Parkett, so steht den Schützlingen von SG-Trainer Christian Seiferth ein weiteres spielfreies Wochenende ins Haus.

Diesmal muss der Gegner MTV Stadeln wegen mehrerer Coronafälle die für Samstag um 19:45 Uhr in der Münchberger Gymnasiumhalle angesetzte Begegnung absagen.

Eine sehr ähnliche Konstellation bezüglich Corona und den damit verbundenen unterschiedlich ausgetragenen Spielen der einzelnen Teams gibt es auch in der Landesliga/Nord der Damen. Doch nach dem Auswärtsauftritt in Marktsteft dürfen die SG-Mädels auch diesmal wieder auflaufen. Ihr Kontrahent für die nächsten beiden Begegnungen ist der HC Forchheim, gegen den man Hin- und Rückspiel innerhalb von 8 Tagen bestreitet. Zuerst genießen die Schützlinge vom Trainergespann Christopher Seel und Daniel Schenk am Samstag um 17:45 Uhr in der Münchberger Gymnasiumhalle Heimrecht gegen die Westoberfranken.

Starten die Gastgeber am Samstag eine neue Serie? Berechtigte Frage, nach der in der Summe verdienten Auswärtsniederlage der Vorwoche im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten TV Marktsteft. Mit 11:5 Punkten auf Rang vier steht die junge SG-Truppe noch immer hervorragend da und kann diese Position mit einem Heimerfolg weiterhin festigen.

Die Gäste, als Tabellennachbar auf Rang fünf, besitzen eine sehr ausgeglichene Truppe, die an einem guten Tag jeden Gegner dieser Liga schlagen kann. Allerdings fällt auf, dass Forchheimer Niederlagen meist deutlich zu Buche standen. Das ist der kurze Blick in die Statistik. Nicht mehr und nicht weniger. Wesentlich aussagekräftiger ist die Tatsache, dass der HC Forchheim auch auswärts auf Augehöhe spielen kann. Der Sieg in Nürnberg und die knappe Niederlage in Herzogenaurach bestätigen das.

Für die Gastgeberinnen, die zwischenzeitlich die Niederlage der Vorwoche verdrängt haben dürften, gilt es in erster Linie, sich wieder auf die eigenen Stärken zu besinnen. Bedeutet, dass aus einer gefestigten Abwehr heraus der schnelle Weg nach vorne gesucht wird. Fallen dann in der Folge einfache Kontertore, wird man dadurch bestimmt auch wieder zur bekannten Sicherheit im eigenen Angriffsspiel zurückfinden.

Trainer Christopher Seel dazu ergänzend: „Es gilt jetzt aus den Fehlern der Niederlage in Marktsteft die richtigen Schlüsse zu ziehen. Im vorletzten Heimspiel der Saison wollen wir mit der Unterstützung unserer Fans wieder in die Siegesspur zurückfinden. Forchheim ist wie alle Mannschaften dieser Liga jederzeit in der Lage, Spiele auch auswärts für sich zu entscheiden. Wenn unsere Mädels ihre Stärken aber wieder komplett abrufen, dann sollten die beiden Punkte in heimischer Halle bleiben.”

Ein Schlüsselspiel steht für die 2. Männermannschaft in der Bezirksoberliga am Sonntag um 16:30 Uhr beim noch punktlosen Schlusslicht TV Weidhausen an. Alles andere als eine Wiederholung des 31:26 Vorrundensieges wäre eine herbe Enttäuschung für die SG-Reserve. Zudem würde eine Niederlage den momentanen Mittelfeldplatz in Gefahr bringen. Genau deshalb soll die Auswärtspleite vermieden werden, damit den dann noch folgenden Partien etwas beruhigter ins Auge gesehen werden kann.

Die 3. Männermannschaft steht in der Bezirksklasse Ost weiterhin verlustpunktfrei  an der Tabellenspitze. Nach dem klaren 27:17 Auswärtserfolg beim TSV 1861 Hof möchte die 3. SG-Garnitur die weiße Weste auch am Samstag, ab 15:45 Uhr gegen den momentanen Ligadritten TS Schwarzenbach/Saale sauber halten und damit den Titelgewinn weiterhin ins Auge fassen.

Einen ganz dicken Brocken bekommt die 2. Damenmannschaft in der Bezirksoberliga am Sonntag 16:00 Uhr in der Münchberger Gymnasiumhalle vorgesetzt. Dann kreuzt der Tabellenführer HC 03 Bamberg auf, der sicherlich mit der festen Vorgabe eines Auswärtserfolges in Münchberg aufläuft. Gelegenheit für die SG-Reserve an einer Sensation zu arbeiten. Nicht nur um den Spitzenreiter zu ärgern, sondern mit einem erfolgreichen Umsetzen auch das eigene Punktekonto weiter aufzubessern.

Punktspielstress für die weibliche B-Jugend an diesem Wochenende, die in der Landesliga/Nord zu einem Doppeleinsatz kommt. Dabei müssen die Schützlinge vom Trainergespann Michael Plachert und Kathrin Kieser am Samstag um 16:00 Uhr bei der HSG Pleichach auf´s Parkett, bevor am Sonntag in Münchberg um 14:00 Uhr der MTV Stadeln seine Visitenkarte abgibt.

Außerdem kommt es noch zu folgenden Nachwuchsbegegnungen:

Sonntag 13.3.

Heimspiel in Münchberg

12:15 Uhr weibliche D gegen TV Gefrees

 

Sonntag 13.3.

Auswärts

14:00 Uhr weibliche B2 bei der TS Coburg