Der Derbysieg aus der Vorwoche gegen die HSG 2020 Fichtelgebirge ist bereits wieder Schnee von gestern. Die abgelieferte Leistung, die die Mannschaft in dieser Begegnung auf die Platte gebracht hat, sollte allerdings so konserviert werden, dass sie jederzeit mehrfach wieder 1:1 abgerufen werden kann.

Notwendig wäre dies schon am Sonntag, wo zur Mittagsessenszeit um 13:00 Uhr das fällige Landesligaspiel beim aktuellen Ligazweiten HC Erlangen III ansteht. Einem Gegner, zu dem die SG als Außenseiter anreist und deshalb nicht unbedingt der Druck auf den eigenen Schultern lastet. Der liegt klar bei den Gastgebern.

Schon allein deshalb, denn wenn die 3. Garnitur des Bundesligisten nicht ausgerechnet die Auftaktpartie bei der HSG 2020 Fichtelgebirge mit 25:26 in den Sand gesetzt hätte, lägen die Universitätsstädter vor dem momentan punktgleichen TSV 2000 Rothenburg sogar auf Rang eins.

Da ist bereits im Vorfeld erkennbar, mit welchem Kaliber es die Seiferth-Schützlinge am Sonntag zu tun bekommen. Trotzdem muss man seinen ganzen Mut zusammenpacken und mit nach Erlangen nehmen. Was hilft es, sich jetzt im Vorfeld klein zu reden. Die Argumente Auswärtsspiel, Harz in gegnerischer Halle, Spitzenmannschaft als Gastgeber sind selbstverständlich alles Fakten. Aber noch lange keine Hürden, die nicht zu überspringen wären.

Vor allem dann nicht, wenn man das wiederholen kann, was in der Vorwoche fast 500 Zuschauer in heimischer Göbelhalle gegen die HSG Fichtelgebirge begeistert hat. Da stand eine Abwehr, die im Derby ihren Namen zu jeder Minute verdient hat. Fair, aber immer am Gegner und dann richtig fest zugepackt. Das stört den gegnerischen Spielfluss, verhindert Anspiele an den Kreis und blockt oft Distanzwürfe entscheidend. Wird dies erfolgreich praktiziert, kann das den Gegner nach geraumer Zeit auch schon mal zur eigenen Systemüberdenkung zwingen. An dieser Stelle angelangt, würde man den ersten Schritt in die richtige Richtung der Begegnung am Sonntag gehen.

Auch die Spitzenmannschaften dieser Liga sind in Verlegenheit zu bringen, wenn im Spiel die eigene Konzeption greift. Sollten nach Abpfiff überraschenderweise noch 2 unverhoffte Punkte auf der Habenseite landen, könnte der Sonntagstrip schon deshalb als erfolgreich gelten, weil dann für den Moment zu den Abstiegsrängen ein bisschen mehr Luft wäre.

Damit ist soweit kommt, muss aber alles an diesem Tag bei der SG passen. Vor allem müssen die Erlanger Haupttorschützen Bauder und Längst an die Kette gelegt und das schnelle Spiel des HC unterbunden werden.

Trainer Christian Seiferth sieht die Chancen seiner Mannschaft so: “Wir müssen wie gegen Fichtelgebirge die eigene Fehlerquote wieder niedrig halten und die Torhüterleistung muss stimmen.”

Ebenfalls auswärts gastiert am Sonntag um 15:30 Uhr die 2. Männermannschaft der SG Helmbrechts/Münchberg und trifft dabei auf die SG Hut/Ahorn. Nach dem 25:25 Unentschieden aus der Vorwoche gegen die SG Bad Rodach/Großwalbur besitzen die Coburger Vorortler jetzt genau wie die SG Helmbrechts/Münchberg 2:4 Punkte nach 3 Begegnungen.

Identische Zahlen vor der Partie, die morgen jedem die Möglichkeit lassen, mit einem Sieg und dann ausgeglichenem Konto ins Mittelfeld vorzurücken.

Auch die 3. SG-Männermannschaft muss am Sonntag um 15:00 Uhr in fremder Halle auflaufen. Gastgeber ist in der Oberkotzauer Saaletalhalle die TS Schwarzenbach/Saale, die erst eine Partie gespielt hat und dabei mit einem Remis in Hof in die Saison gestartet ist. Die SG III liebäugelt mit einem Auswärtserfolg und könnte dann das eigene Konto auf 6:2 ausbauen.

 

Spielfrei sind an diesem Wochenende beide Damenmannschaften. Sowohl das Landesliga- wie auch das Bezirksoberligateam besitzt am 20. November wieder Heimrecht in der Helmbrechtser Göbelhalle, wenn die Gegner TV Marktsteft bzw. TV Marktleugast heißen.

Außerdem kommt es im Jugendbereich am Sonntag zu folgenden Auswärstbegegnungen:

10:30 Uhr männliche B beim HC 03 Bamberg

11:00 Uhr weibliche C bei der JSG Fürther Land

13:00 Uhr weibliche D beim TV Gefrees

13:00 Uhr männliche C bei der JSG Fürther Land 3

Die für den Samstag um 16:00 Uhr angesetzten Jugendspiele der weiblichen B1 bei der HSG Pleichach sowie der weiblichen B2 beim TV Ebern entfallen wegen Verletzungen bzw. Erkrankungen einiger Spielerinnen.