Ein Heimspielwochenende steht den Handballern der SG Helmbrechts/Münchberg in der Helmbrechtser Göbelhalle ins Haus.

Das Hauptaugenmerk richtet sich dabei auf die Landesligapartie der Männer gegen HaSpo Bayreuth II, die am Samstag um 19:45 Uhr angepfiffen wird. An die Vorrundenbegegnung in der Wagnerstadt werden sich die Seiferth-Schützlinge nur ungerne zurückerinnern. Nach guter Anfangsphase mit langer Zeit ausgeglichenem Spiel, kippte die Partie gegen Ende der ersten Hälfte. Bayreuth zog davon, um am Ende mit 32:21 einen Kantersieg einzufahren.

Am Samstag besteht die Chance, sich für diese Niederlage zu revanchieren und wichtige Punkte im Abstiegskampf einzufahren. Doch ein Honigschlecken wird das Match aus Sicht der Hausherren auf keinem Fall. Da reicht schon der Blick auf die Tabelle um zu erkennen, dass in der Göbelhalle die Hütte brennen wird. Die SG besitzt bei aktuell 11 ausgetragenen Spielen mit 12:10 ein postives Punktekonto.

Die Gäste bei 13 Partien mit 10:16 Zählern ein negatives Konto. Im Prinzip treffen aber zwei Tabellennachbarn aufeinander, die weiterhin dringend auf´s Punktesammeln angewiesen sind. Rein rechnerisch, sollten bei der momentanen Tabellenkonstellation am Ende der Saison mindestens 19:17 Punkte in der Endabrechnung stehen, um sich aller Abstiegssorgen entledigt zu haben. Freilich könnten ein oder zwei Zähler weniger auch reichen. Dann müssten aber die im Abstiegskampf verwickelten Mannschaften ihre Ergebnisse so gestalten, um der SG damit in die Karten zu spielen. Ein riskantes Rechenmanöver, dem man aus SG-Sicht möglichst aus dem Wege gehen sollte.

Da liegt es doch viel näher, wenn sich die Frankenwäldler eher auf ihre eigenen Stärken besinnen und die Zähler, die eben zum sicheren Klassenerhalt benötigt werden, auch selber einspielen. Am vergangenen Wochenende wurde es beim Tabellenvorletzten TSV Lohr II letztlich ein Unentschieden. Ob hier von einem verlorenen oder gewonnenen Zähler gesprochen werden kann, wird man sicherlich erst im weiteren Saisonverlauf sehen.

Morgen ein Unentschieden in heimischer Halle könnte allerdings für die Mannen um Trainer Christian Seiferth für den Moment zu wenig sein. Allein schon deshalb, weil die Mannschaft dann viermal nacheinander auswärts auflaufen muss und zwar bei Gegnern, die keinesfalls als Laufkundschaft einzustufen sind.

Das sieht auch Trainer Christian Seiferth so und zitiert:
“In den 3 noch ausstehenden Heimspielen sind 3 Siege Pflicht und deshalb hoffe ich, dass alle Spieler fit sind und wir mit einem schlagkräftigen Kader gegen Bayreuth auflaufen können.”

Der SG steht somit eine Hausaufgabe bevor, die nur erfolgreich zu meistern ist, wenn wirklich alles in die Waagschale geworfen wird. Die SG-Fans werden ihren Teil zu einem hoffentlich erfolgreichen Abend wie immer stimmgewaltig beitragen.

Was war das am 25. September 2021 für ein Saisonauftakt in heimischer Gymnasiumhalle, als die SG-Damen in einer begeisternden Partie die jetzt schon fast als Meister feststehende HSG Pleichach mit 25:24 in die Schranken verwies. Knapper Erfolg? Ganz im Getenteil. Die SG spielte damals wie aus einem Guss und damit die Unterfranken über weite Strecken regelrecht an die Wand. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung bis zu 5 Toren.

Mit dieser Niederlage wurde der große Favorit dieser Spielzeit gleich am ersten Spieltag auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Doch die heutigen Gastgeberinnen fingen sich schnell. Es blieb bei dieser einzigen Niederlage, der lediglich noch ein Remis beim TV Marktsteft folgte. Stand heute liegen der TV Marktsteft nach Minuspunkten bereits 4 und die SG Helmbrechts/Münchberg sogar schon 6 Zähler hinter den Spitzenreiter.

Wenn am Samstag um 18:00 Uhr in der Rimparer Maximilian-Kolbe-Schule der Anpfiff zu dem aus Pleichacher Sicht sehnlichst erwarteten Rückspiel erfolgt, dann steht für die Unterfranken nichts anderes als Wiedergutmachung für die Auftaktpleite an.

Da müssen sich die Schützlinge des Trainergespanns Christopher Seel und Daniel Schenk ganz warm anziehen, um nicht komplett unterzugehen. Freilich sind die Frankenwäldlerinnen spielstark genug, um einen Gegner auf Augenhöhe abzugeben. Dann muss aber bei der SG alles passen. Das beginnt bei einem kompletten Kader und endet bei einer ordentlichen Chancenverwertung.

Genau bei der krankte es in den zurückliegenden drei Auswärtspartien. Letztlich muss in erster Linie dem Chancenwucher zugeschrieben werden, dass 3 Niederlagen als Ertrag standen. Es wird deshalb für die SG bestimmt schwer, gerade morgen beim Tabellenführer diese kleine Negativserie zu beenden.

Aber alles abzurufen und Pleichach erneut zwingen, an die eigenen Grenzen zu gehen, das wird sicherlich das Ziel der Spielgemeinschaft aus dem Frankenwald sein. Wenn dann mit einem guten Gesamtauftritt eine Überraschung gelingt, dann wäre das der Lohn für eine bisher gute Saison und der Beweis, dass es die SG-Mädels selbstverständlich auch auswärts können.

Trainer Christopher Seel will mit seiner Truppe endlich den Negativlauf beenden und weiß, dass ein absoluter Sahnetag notwendig wird um in Pleichach zu bestehen. Er fügt deshalb hinzu: “Wir waren bereits im Vorspiel klarer Unterdog. Passt aber die Gesamtleistung und können wir die kämpferische Einstellung aus der Vorwoche in die heutige Partie mit rübernehmen, dann ist gepaart mit dem berühmten Quäntchen Glück durchaus auch eine Überraschung möglich.”

Die 2. Damenmannschaft ist an diesem Wochenende spielfrei.

Die Bezirksoberliga-Begegnung der 2. Männermannschaft am Sonntag um 16:00 Uhr in der Göbelhalle gegen den HC 03 Bamberg fällt coronabedingt genau aus, wie die Partie der 3. Männermannschaft der SG in der Bezirksklasse Ost, am Samstag ab 17:45 Uhr gegen die HSG Fichtelgebirge III.

Außerdem kommt es zu folgenden Jugendspielen:

Samstag 2.4.

Heimspiele in Helmbrechts

13:45 Uhr männliche C gegen JSG Fürther Land 3

15:45 Uhr männliche B gegen HC 03 Bamberg

 

Auswärts

16:30 Uhr männliche D bei HaSpo Bayreuth

17:00 Uhr die weibliche A beim SV Puschendorf

 

Sonntag 3.4.

Heimspiele in Helmbrechts

10:15 Uhr weibliche B2 gegen TS Coburg

12:15 Uhr weibliche D gegen SG Schönwald/Hochfranken

 

Auswärts

12:00 Uhr männliche A bei der JSG Stadeln-Eltersdorf