Ungewohnt früh gehen die Männer der SG Helmbrechts/Münchberg an diesem Wochenende auf Punktejagd, wenn sie am Samstag bereits um 15:00 Uhr beim TV 1861 Erlangen-Bruck 2 zum fälligen Rückspiel in der Landesliga/Nord auflaufen.

Mit einem Rückblick auf das Vorspiel in der Helmbrechtser Göbelhalle steht für die Schützlinge von Trainer Christian Seiferth ein Stück weit Wiedergutmachung auf der Agenda. Wiedergutmachung! Warum eigentlich? Für den spielerisch guten Vorrundenauftritt keinesfalls. Für das Ergebnis schon eher. Denn das gab damals den genauen Spielverlauf am Ende nicht annähernd wider.

Es war eine stets enge Partie, die nach einer knappen 11:10 Pausenführung für die SG auch nach Wiederanpfiff keiner Mannschaft den entscheidenden Vorteil brachte. Es waren bereits 45 Minuten gespielt, die SG mit 19:18 noch immer knapp vorne. Dann folgten in der Helmbrechtser Göbelhalle die verhängnisvollen 5 Minuten für die Truppe von Trainer Christian Seiferth. Die nur wenigen Fehler nutzten die Gäste gnadenlos aus und drehten mit einem 5:0-Lauf die Begegnung.

Aber selbst ein zwischenzeitliches 19:23 konnte damals die Gastgeber nicht schocken. Verfolgung wieder aufgenommen, auf 21:23 bzw. 22:24 herangekommen. Dann allerdings lief der Spielgemeinschaft aus dem Frankenwald die Zeit davon. Alles riskiert und alles verloren. Das ist die kurze Dokumentation für die Schlußminuten und der am Ende stehenden 24:28 Vorrunden-Heimniederlage.

Der Kalender stand damals auf 9. Oktober 2021. Es ist am Samstag also auf den Tag genau ein halbes Jahr her, als sich die Frankenwäldler über diese Niederlage ärgern durften. Ärgern deshalb, weil an diesem Tag nicht die bessere, sondern die am Ende vielleicht sogar etwas glücklichere Mannschaft die Punkte einsackte.

Aktuell steht die 2. Garnitur der Brucker nach 14 Spielen mit 17:11 Punkten auf Rang drei.

Die Gäste liegen nach 12 Begegnungen mit 14:10 Zählern einen Rang dahinter. Da muss im Vorfeld nicht allzuviel in das Aufeinandertreffen hineininterpretiert werden um herauszulesen, dass der Sieger einen gewaltigen Schritt in Richtung Klassenerhalt tätigen kann. Freilich fällt aufgrund des Heimvorteils die Favoritenrolle an die Gastgeber. Ob und wie die Mittelfranken damit umgehen, das wird sich im Spielverlauf zeigen.

Betrachtet man die Brucker Spiele rückblickend kann festgestellt werden, dass die Erlanger in eigener Halle durchaus nicht immer fehlerfrei agieren. 23:24 gegen HaSpo Bayreuth II und vor drei Wochen überließ der TV beim 25:29 den Gästen von der HSG Fichtelgebirge die Punkte.

Dass Erlangen-Bruck II, je nachdem in welcher Besetzung die Mannschaft letztendlich aufläuft, an manchen Tagen auch daheim schwächelt, das ist ein offenes Geheimnis. Die Brucker haben aber auch Qualitäten, die sie jederzeit abrufen können. Rang drei in der Tabelle bestätigt dies eindeutig. Was aber der SG im Vorfeld dieser Partie nicht gefallen haben dürfte, ist die Brucker 21:35 Derbyklatsche aus der Vorwoche bei der 3. Garnitur des Bundesligisten und Ortsrivalen HC Erlangen III.

Was liegt da näher, als sich aus Brucker Sicht am Samstag an der SG Helmbrechts/Münchberg schadlos zu halten. Zumal die Gäste aus unterschiedlichen Gründen auf Jan Philip Kritzenthaler, Jakob Pritschet und David Mayer verzichten müssen. Trotzdem fährt der Gast nicht nach Erlangen-Bruck, um gedanklich sich schon im Vorfeld mit einer Niederlage abzufinden. Ganz im Gegenteil. Die Gäste wollen sich möglichst auch diesmal der Eichhörnchentaktik befleißigen und weiterhin Punkt für Punkt auf der Habenseite sammeln.

Berechtigte Hoffnungen nicht mit leeren Händen die Heimreise antreten zu müssen, sind in der momentanen Phase der Saison zweifelsfrei vorhanden. Wer Trainer Christian Seiferth kennt der weiß, dass er gerne beide Zähler einsacken würde, aber in diesem Fall auch zu einem Remis nicht unbedingt nein sagen würde. Zudem können die Mannen um Keeper Lukas Hurt zwischenzeitlich auch Ausfälle kompensieren.

Die Frankenwäldler sind im Spieljahr 2022 noch ungeschlagen. Diese Tatsache verdient besondere Beachtung und schon allein aus diesem Grund kann die SG selbstbewusst und zuversichtlich die Aufgabe in Angriff nehmen.

Christian Seiferth formuliert es im Vorfeld auf diese Partie so:
“Die Jungs sollten die positiven Gedanken aus dem Derbysieg mit nach Erlangen nehmen” – “Es wird mit Sicherheit ein heißer Ritt, aber chancenlos sind wir keinesfalls”.

Erneut kein Punktspielauftritt für die 2. Männermannschaft, deren Partie am Samstag um 18:00 Uhr bei der HSV Hochfranken wegen Spielermangel aufgrund von anhaltenden Coronafällen abgesagt werden musste.

Dafür gastiert die 3. Männermannschaft am Samstag um 18:30 Uhr bei der HSG Fichtelgebirge 3 und kann mit einem Auswärtssieg weiterhin die blütenweiße Weste verteidigen. Die Meisterschaft in der Bezirksklasse Ost hat die 3. SG-Garnitur aber bereits unter Dach und Fach gebracht und könnte selbst bei 2 Niederlagen in den noch ausstehenden Begegnungen nicht mehr von der Spitze verdrängt werden.

Spielfrei sind an den beiden nächsten Wochenenden die SG-Damen in der Landesliga Nord. Dann warten die beiden letzten Begegnungen am 23.4. beim 1. FCN Handball und abschließend am 8.5. in eigener Halle gegen den TV Marktsteft, wo es dann nochmals um wichtige Punkte geht um letztlich den Ligaerhalt aus eigener Kraft unter Dach und Fach zu bringen.

Ein Beweis mehr, dass in Coronazeiten wirklich alles möglich ist zeigt die Situation bei der 2. Damenmannschaft, die noch eine große Anzahl an Nachholbegegnungen zu absolvieren hat. Eigentlich sollte die 2. Garnitur der SG-Mädels am Samstag um 16:00 Uhr bei der HSV Hochfranken auflaufen. Hochfranken sagte die Partie ab. Jetzt ist es aber zwischenzeitlich so, dass nicht mehr spielt, wer eigentlich vom Spielplan her gegeneinander antreten müsste, sondern wer überhaupt noch spielfähig ist.

Es wird richtig eng und deshalb drohen zum Saisonfinale an den Wochenenden zahlreiche Doppelspieltage.

Um dieses Szenario bereits im Vorfeld auf ein Minimum zu beschränken, fahren die Mädels der SG 2 jetzt am Sonntag nach Rodach und bestreiten dort um 14:00 Uhr das Nachholspiel gegen den TSV Weitramsdorf.

Das Programm der Nachwuchsteams sieht folgende Begegnungen vor:

Samstag 9.4.
Auswärts

12:00 Uhr männliche C bei der TS Herzogenaurach

14:45 Uhr weibliche B2 beim TV Ebern

Sonntag 10.4.

Auswärts

10:30 Uhr weibliche A bei der HG Hut/Ahorn