Endlich wieder Derbyzeit heißt es am Samstag in der Schönwalder Schulturnhalle, wenn um 18:00 Uhr der HSV Hochfranken die SG Helmbrechts/Münchberg empfängt.

Die Zeit zurückgedreht, hat es das alles schon öfter in anderen Konstellationen gegeben. Früher hieß das entweder TV Helmbrechts gegen TS HR Selb oder TV Münchberg gegen TS HR Selb. Dann blieben die beiden Frankenwaldvereine noch eigenständig, doch aus der TS HR Selb und dem TV Rehau wurde der HSV Hochfranken.

Zwischenzeitlich treten auch die beiden ehemaligen Lokalkontrahenten als Spielgemeinschaft auf. Beim kommenden Gegner wurde ab dieser Saison noch der TV Schönwald mit ins Boot genommen. In der Gestaltung früherer Jahre haben die beteiligten 5 Vereine schon die Hälfte einer Spielklasse gebildet. So ändern sich Zeiten. Auch deshalb, um den aktuellen Anforderungen überhaupt noch gerecht zu werden.

Doch genau diese Zusammensetzung bringt die Würze. Beide starteten grandios in die neue Spielzeit und setzten sich mit je 2 Siegen punktgleich an die Tabellenspitze. Mit dem Seitenblick auf den Spielplan hoffte man schon insgeheim, nach diesem Traumstart vielleicht am Samstag sogar den Kampf um einen der Spitzenplätze zu bestreiten.

Zwischen diesem möglichen Gedankenspiel liegen aber noch die beiden zurückliegenden Spieltage, wo beide alles andere als Wunschergebnisse ablieferten. Münchberg empfing in eigener Halle den HC Erlangen III und musste am Ende gegen die 3. Garnitur des Bundesligisten eine in der Entstehung eher unglückliche 24:27 Niederlage hinnehmen. Eine Woche später kam die Geschichte mit den Verletzungen und Erkrankungen. Das nackte Resultat von 17:35 gegen einen bärenstarken Liganeuling vom HBC Nürnberg wirkte aber auch schon ein Stück weit ernüchternd. Freilich, die Umstände die dazu führten waren alles andere als alltäglich. Angeschlagene und erkrankte SG`ler waren einfach nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte.

Sei´s drum, mit 4:4 Zählern stehen die Schützlinge von Trainer Christian Seiferth jetzt schiedlich friedlich mit dem Gastgeber nebeneinander in der Tabelle. Denn auch die Pozellanstädter gingen zweimal leer aus und verloren dabei sogar beim bis dato punktlosen Mitaufsteiger TV Marktsteft. So ist aus dem möglichen Spitzenspiel heute eine Begegnung geworden wo beiden Mannschaften versuchen werden, an die Leistung der beiden Auftaktspiele anzuknüpfen.

Eigentlich könnte an dieser Stelle auf die üblichen Floskeln, wie Derby haben ihre eigenen Gesetze, oder die Tagesform wird den Ausschlag geben, verzichtet werden. Doch genau diese beiden Punkte könnten heute mitentscheidend werden. Zudem kann sich der heutige Sieger für einen kurzen Moment wieder etwas zurücklehnen. Der Verlierer muss aber den Blick nach hinten richten, was beiden gerne vermeiden möchten.

Trianer Christian Seiferth im Vorfeld des Derbys:
“Wir müssen als Team die derzeit schwierige Situation annehmen und einfach die Arschbacken zusammenkneifen”.

Ob das allein ausreicht um aus einer mit Spannung erwarteten Auseinandersetzung, vor wahrscheinlich ausverkauftem Haus in Schönwald, nicht mehr leeren Händen herauszugehen, wird sich zeigen.

An gleicher Stelle treffen am Samstag bereits um 14:00 Uhr die beiden 2. Männermannschaften in der Bezirksoberliga aufeinander. In diesem frühen Zeitpunkt der Saison befinden sich beide noch auf Formsuche. Die 2. Garnitur der Gastgeber möchten als Niganeuling dabei gerne die ersten Zähler einfahren. Für die Frankenwäldler dürfte es vorrangig darum gehen, hinten den Laden dicht zu machen und dabei die 43. Gegentreffer aus Vorwoche gegen den Meisterschaftstopfavoriten HSG Rödental/Neustadt in Vergessenheit geraten zu lassen.

Eine bis bereits vier Begegnungen haben die insgesamt 12 Teams der Damen-Landesliga-Nord absolviert. Aussagekräftige Tabelle? Fehlanzeige, bevor diese im Laufe der Vorrunde nicht nach und nach begradigt wird.

Den SG-Damen gelang mit dem 29:20 Heimsieg gegen Neuling HC 03 Bamberg ein glänzender Saisonstart.

Am Samstag müssen die Schützlinge von Trainer Christopher Seel um 19:30 Uhr in der Roßtaler Mittelschulhalle gegen den gastgebenen TSV Roßtal auf´s Parkett. Mit 2 Unentschieden in die Saison gestartet. Das ist eine durchaus beachtliche Bilanz. Zumal beide Remis auswärts erzielt wurden und  der Bayernligaabsteiger HaSpo Bayreuth sowie der letztjährige Landesligavizemeister Marktsteft nicht unbedingt zur Laufkundschaft der Liga gehören. Dadurch erhalten diese Punkteteilungen nochmals zusätzliches Gewicht.

Da scheint auf die SG-Mädels ein Gegner zu warten, der durchaus eine beachtliche Klinge schägt. Zumindest haben die Mittelfranken dies bisher unter Beweis gestellt. Angst? Nein, wohl eher Respekt, mit dem die Frankenwäldlerinnen im Gepäck nach Roßtal fahren. Der Auftaktsieg gibt zudem zusätzliches Selbstbewusstsein. Vor allem nach einer ersten Halbzeit, die nahezu keine Wünsche offen ließ. Genau dort hat die Mannschaft von Trainer Christopher Seel gezeigt, zu was sie in der Lage ist.

Das war in der Vorsaison fast immer der Fall, wenn die SG als Gastgeber aufgetreten ist. Auswärts lief´s dann aber bei weitem nicht so rund, weil dort fast immer das zeite Gesicht gezeigt wurde. Genau daran gilt es in der neuen Spielzeit zu arbeiten.

Endlich die Auswärtsschwäche abstellen. Das ist die Zielvorgabe von Trainer Christopher Seel. Er sieht zudem aktuell auch keinen Grund, warum diese Umsetzung nicht möglich sein soll. Zudem ist bis auf Torhüterin Mia Hahn der Kader komplett:

Auf die Frage nach der Zielsetzung antwortet Seel: Wir fahren mit großem Respekt nach Roßtal, aber auch mit dem unbedingten Willen dort die beiden Punkte zu entführen.

Nach zwei Heimerfolgen muss die 2. SG-Damenmannschaft am kommenden Sonntag erstmals auswärts auf´s Parkett. Um 16:00 Uhr heißt dann der Gastgeber TS Coburg. Die Mohrenstädter haben ihr Auftaktmatch daheim gegen Ebern gewonnen. Am Vorwochenende wurde das angesetzte Auswärtsspiel in Hallstadt verlegt, sodass sich morgen zwei Mannschaften mit noch weißer Weste gegenüberstehen.

Gelingt es den Schützlingen von Kathrin Kieser und Nele Fröhlich die Heimform mit nach Coburg zu nehmen, dann sollte einem zählbaren Erfolg in der Vestestadt nichts im Wege stehen.

Jugendspiele:

Samstag 15.10. –  auswärts

16:00 Uhr weibliche A beim HBC Nürnberg

 

Sonntag 16.10. – Heimspiele in Münchberg

10:45 Uhr weibliche C2 gegen TV Gefrees

12:30 Uhr männliche C gegen Tuspo Nürnberg

14:15 Uhr weibliche C gegen FC Bayern München

 

Auswärts

16:00 Uhr Herren 3 bei der HG Kunstadt 2

16:00 Uhr Damen 2 bei der TS Coburg